Fragen

Häufige Fragen

Frage: Ist jedes Coaching, jede Beratung erfolgreich?

Antwort: Ja und nein. Wenn Du ein bestimmtes Ergebnis erwartest, wird es sehr wahrscheinlich nicht eintreten. Wenn Du aber offen für überraschende Einsichten bist, wird ein Coaching sehr wahrscheinlich erfolgreich sein. Der Grund ist folgender: Jeder Mensch hat eine fest abgesteckte Innenwelt. Diese Innenwelt setzt sich aus Ängsten, Blockaden, Glaubenssätzen, Hoffnungen, Träumen, Sehnsüchten, Verboten, Geboten, Vorstellungen, wie etwas zu funktionieren hat und, und und … zusammen. Und die Lösung eines Problems ist sehr schwierig, wenn sie in dem Denkschema bleibt, in dem es entstanden ist. Also führt nur neues Denken und neues Handeln zur Lösung alter Probleme.

Wenn Du mit Erfolg auch das Zusammenbleiben eines Paares meinst, muss ich Dich wiederum enttäuschen. Auch eine saubere Trennung, ganz ohne Rosenkrieg, kann als Erfolg angesehen werden, wenn es denn wirklich nicht mehr geht und die Interessen des Paares in absolut entgegengesetzte Richtungen streben. Alleine diese Erkenntnis erspart viel Stress und Ärger.

Letztendlich hängt jeder Erfolg in Coaching und Beratung davon ab, ob Ihr, die Klienten, ernsthaft mitarbeitet. Leider sehe ich viel zu oft einen Partner, der sehr ernsthaft mitmacht, während der Andere den Eindruck vermittelt, nur sehr halbherzig bei der Sache zu sein. Wenn Ihr also beide an einem Strick zieht, wird sich der Erfolg fast wie von alleine einstellen.

F: Wie hoch ist Deine Erfolgsquote?

A: Ganz ehrlich kann ich dazu keine verlässlichen Zahlen liefern. Die Gründe sind sicher gut nachvollziehbar. Um verlässliche Zahlen zu präsentieren, müsste ich die betreuten Paare nach dem Coaching auch in irgendeiner Form weiter begleiten. Dazu fehlt mir leider die nötige Kapazität.

F: Welche Kosten kommen auf uns zu?

A: Das hängt ganz von der Art eurer Probleme und Eurem ernsthaften und ehrlichen Wunsch ab, Eure Partnerschaft auf neue stabilere Füße zu stellen.
Mein kürzestes erfolgreiches Coaching in einer verzwickten Partnerschafts-Situation benötigte 3 Sitzungen. Aber ganz ehrlich: Oft dauert es etwas länger.

F: Wie verläuft eine Paartherapie?

A: Zunächst eine ganz wichtige Klarstellung: Ich vermeide tunlichst das Wort Therapie. Therapie bedeutet ja, ich gehe zum Arzt, bekomme eine Pille und werde (hoffentlich) bald wieder gesund. Ein großer Teil der Verantwortung wird auf den Behandler abgeschoben. Bei Partnerschafts-Problemen sollte dieser Therapiegedanke ganz außen vor gelassen werden. Die Hauptarbeit leistet der Klient, also Ihr. Ich empfehle nur die Richtung und gebe Euch die notwendigen Werkzeuge zur Umsetzung an die Hand. Konkret sieht das dann so aus:
In der Regel vereinbaren wir zunächst 3 Sitzungen. Die erste Sitzung findet als Gemeinschaftssitzung statt. Danach folgen jeweils eine Einzelsitzung, bei der jeder Partner ungehemmt seine Sicht der Dinge artikulieren und seinen Frust ablassen kann, ohne das sich der abwesende Partner abgegriffen fühlt. Dann schauen wir, wie es weiter geht. Selbstverständlich bekommt Ihr auch passende schriftliche Unterlagen, damit Ihr zu Hause weiter machen könnt.

F: Macht es Sinn, zunächst einmal, alleine eine Beratung zu vereinbaren?

A: Gerade Menschen, die in einer schwierigen Situation stecken, ziehen es oft vor, in einem oder auch mehreren Einzelgesprächen zunächst einmal für sich selber Klarheit zu gewinnen. Ganz besonders empfiehlt sich dieses Vorgehen, wenn der Partner wenig kooperativ ist und eine Strategie entwickelt werden muss, ihn in den Beratungsprozess mit einzubeziehen.